„Wir bauen ein InsektenhoteI“

Ferienspaß 2017 bei den NaturFreunden:
„Wir bauen ein InsektenhoteI“
Ein Insektenhotel – also ein Hotel für Insekten? Wozu sollte das gut sein?
Inzwischen hat sich die Naturlandschaft durch den intensiven menschlichen Eingriff so stark verändert, dass nur noch wenige natürliche Lebensräume für Insekten vorhanden sind. Abhilfe kann hier ein Insektenhotel schaffen, welches den kleinen Insekten beim Nisten und Überwintern hilft.


Nicht nur Hummeln und Wildbienen, Schlupf-, Grab-, Weg- und Brackwespen können hier beobachtet werden. Auch Blumenwanzen, Flor- und Schwebfliegen, Raub- und Marienkäfer, Ohrwürmer, Glühwürmchen und Schmetterlinge nehmen eine solche Unterkunft gern an. Sie alle leisten nicht nur einen großen Beitrag zur Bestäubung und Befruchtung von Blumen und Obstgehölzen. Diese Insekten und ihre Larven vertilgen außerdem täglich ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts an saugenden und nagenden Schädlingen mitsamt deren Brut. Daneben sichert eine vielfältige Insektenpopulation auch den Bestand der bei uns heimischen Singvögel, deren Junge auf proteinreiches Insektenfutter angewiesen sind.
Dieses Thema beschäftigte 21 Kinder, die bei den NaturFreunden ihr eigenes Insektenhotel bauen wollten. Spätestens um 10.00 Uhr waren alle angemeldeten Kinder am NaturFreundehaus eingetroffen. Ungeachtet des super, super regnerischen Wetters waren alle Kinder gut drauf. Nach einer kurzen Begrüßung haben wir mittels unseres Demo-Objektes Insektenhotel mit den Kindern die Bedeutung dieses Hotels für die Natur und uns Menschen erarbeitet. Erstaunlicherweise wussten die Kinder (viele 7 Jahre alt, einige 6, 8 und 9 Jahre alt) sehr viel über die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung und deren Bewohner. Sie waren begeistert bei der Sache und arbeiteten gespannt und ruhig mit.
Unter der Aufsicht von 5 Erwachsenen wurde gehämmert, geschraubt, Materialien wie Heu, Tannenzapfen, Holzstöckchen eingefügt und das Schilfrohr zurechtgeschnitten und bei Bedarf auch der Akkuschrauber eingesetzt. Die Kinder waren sehr konzentriert, halfen sich gegenseitig - Teamwork. Zu Mittag gab es Pellkartoffel mit Quark, selbst gebackene Waffeln und frisch gepressten Traubensaft von den Trauben, die am Haus wuchsen.
Stolz und zufrieden ging jedes Kind mit seinem selbst gezimmerten Insektenhotel nach Hause.